Dienstag, 29. Mai 2012

Schnell, einfach, lecker: "Beilagen" zum Grillen

Hallo!
Da Deutschland in den letzten Tagen einen großen Schritt Richtung Sommertemperaturen gemacht hat, haben vermutlich viele von euch (genauso wie ich) zum ersten Mal dieses Jahr gegrillt.
Heute möchte ich euch zwei ganz einfache, schnelle, aber sehr leckere Beilagen zum Grillfleisch/ -tofu vorstellen, über die ich mich selber immer sehr freue bzw. sie gerne zubereite. Und das praktische für alle Vegetarier - Sie sind fleischlos!  Also, los geht's:

Ich fange an mit Tomate-Mozzarella:
Diese einfache Salatvariation kennt vermutlich heutzutage jeder ;) Ich esse es grade beim Grillen im Sommer unheimlich gerne, obwohl es so simpel ist: Tomaten aufschneiden, den Mozzarella auch schneiden, oder zupfen, das ist jedem selbst überlassen. Auf einen Teller drapieren und Basilikum darüber verteilen. Etwas Balsamico-Essig und Öl, Pfeffer, Salz oder jedes andere Gewürz darüber verteilen und fertig ist eine leckere Salatbeilage! Man kann das Ganze auch super als kleine Snack-Variante zu einem Grillfest oder einer Party mitbringen. Dazu kauft man einfach Cocktailtomaten und kleine Mozzarellabällchen (die gibt es mittlerweile auch bei Aldi). Die Tomaten werden dann gewaschen und mit dem Käse in einer Art Marinade aus Öl, Gewürzen und zerkleinertem Basilikum - oder anderen Kräutern - mindestens 20 Minuten "eingelegt". Anschließend jeweils eine Tomate und ein Mozzarellabällchen auf einen Zahnstocher aufspießen und schon hat man kleine Tomate-Mozarella-Häppchen ;) Kleiner Tipp: Ich nehme am liebsten Olivenöl! Das macht das Ganze noch aromatischer, und Vorsicht mit dem Balsamico, denn weniger ist manchmal mehr ;D


Als zweiten Tipp habe ich für euch Grillbrot bzw. Röstbrot:
Und das ist mindestens genauso einfach und lecker wie Tomate-Mozzarella ;) Man nimmt sich einfach ein Stangenbrot oder gerne auch Brötchen, die beim Frühstück übrig geblieben sind, und schneidet Scheiben daraus. Die Brotscheiben werden dann von beiden Seiten mit (Oliven-)öl bestrichen, dazu nehme ich meistens einen Backpinsel. Die eingeölten Brotseiten kann man dann nach Belieben würzen, ich nehme meistens Pfeffer und Kräutersalz. Wenn man diese Vorarbeit erledigt hat, legt man die Brotscheiben einfach zu den restlichen Sachen auf den Grill, aber Vorsicht, sonst werden die Brote schwarz und dann sollte man sie lieber nicht mehr essen! Wer es gerne mag, kann vor dem Einölen der Brotscheiben eine Knoblauchzehe halbieren und die aufgeschnittene Seite leicht über die Brotscheiben streichen. Aber auch hier ist weniger mehr, es seidenn, ihr habt Angst vor Vampiren ;P Außerdem braucht man für dieses Röstbrot nicht unbedingt den Grill anschmeißen, eine Pfanne reicht auch, wenn man es nur auf das Brot abgesehen hat ^^

Im Bild sieht man natürlich das ungegrillte Brot, aber ich versichere euch, dass es einfach lecker ist und auch toll riecht!

Manche könnten natürlich jetzt sagen: "Die erzählt hier ja nichts Neues", aber ich wollte einfach mal auf diese einfachen, aber trotzdem leckeren Beilagen hinweisen. Ich weiß natürlich, dass bei beiden "Rezepten" Öl verwendet wird und dass das nicht grade mit einer Diät einher geht (Mozzarella ist auch nicht grade ein Schlankmacher), aber dazu möchte ich sagen, dass der Körper auch eine bestimmte Menge an Fetten benötigt, besonders in Kombination mit Gemüse, um bestimmte Vitamine verarbeiten zu können. Man muss einfach immer ein gesundes Maß finden ;)
In diesem Sinne wünsche ich euch viel Spaß beim Ausprobieren oder Wiederentdecken und Guten Appetit! :)
Bis dann,
Finja ♥

1 Kommentar:

  1. Tolle Tipps! Das Brot werde ich auf jeden Fall versuchen! ;)

    AntwortenLöschen